ECRA Mitglied Jennifer Benson

"Kritische Evaluierung digitaler Gesundheitsförderungsansätze für Vertriebene in ressourcenarmen Umgebungen durch eine Lokalisierungslinse."

Das Forschungsziel ist die Entwicklung einer Evidenzbasis für lokalisierte digitale Gesundheitsförderungsansätze zur Verbesserung der Gesundheitsergebnisse von vertriebenen Bevölkerungsgruppen in einkommensschwachen Gebieten.

Insbesondere versuchen wir, eine Evidenzbasis zu entwickeln, die die Effizienz der wichtigsten lokalisierten digitalen Gesundheitsförderungsansätze beschreibt, die in aktuellen Krisen mit geringem Einkommen eingesetzt werden.

Digitale Gesundheitsförderungsansätze (DHPAs) werden eingesetzt, um mit einer großen Anzahl von Vertriebenen in einkommensschwachen Gegenden in Kontakt zu treten und die Gesundheitsergebnisse zu verbessern. Trotz der rasanten Entwicklung digitaler Technologien für diesen Zweck gibt es nur sehr wenige Public-Health-geleitete Erkenntnisse über die Wirksamkeit von DHPAs. Noch weniger Erkenntnisse gibt es darüber, wie die Anpassung, Adaption und Lokalisierung ihrer Inhalte ihre Effizienz steigern kann.

Dieses Forschungsprojekt reagiert auf diese Lücken, indem es eine Evidenzbasis für die Lokalisierung von DHPAs für geflüchtete Menschen in ressourcenarmen Umgebungen bereitstellt. Der Zweck dieser Evidenzbasis ist es, den Akteuren des öffentlichen Gesundheitswesens und der humanitären Hilfe bei der Entwicklung von DHPAs gemäß den besten Praktiken und Erfahrungen zu helfen, um so effektiv wie möglich zu sein.

Neben einer systematischen Durchsicht aktueller wissenschaftlicher Arbeiten zum Thema wird dieses Projekt eine gründliche Untersuchung von Gesundheitsdatensätzen und Interviews mit Entwicklern und Implementierern digitaler Gesundheitsförderungsansätze in einkommensschwachen Umgebungen mit vertriebenen Bevölkerungsgruppen durchführen. Daran schließt sich eine Prozessevaluation an, die auf den im Rahmen dieser Studie erstellten Kennzahlen basiert, um zu verstehen, wie die Lokalisierung digitale Gesundheitsförderungsansätze in ihrem Bemühen um gesunde Ergebnisse unterstützen kann, neben der Verallgemeinerbarkeit und Reproduzierbarkeit in anderen Krisenkontexten.

Kontakt:
Jennifer Benson
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie - BIPS GmbH
Abteilung: Prävention & Evaluation
Fachgruppe: Soziale Epidemiologie
Achterstr. 30
28359 Bremen
E-Mail: benson@leibniz-bips.de
www.leibniz-bips.de

Zurück zur Projektübersicht

Image